Transformation & Change

Wie schaut die Architektur einer gelingenden Veränderung aus? Mit welchem Gestaltungsrepertoire managen wir Change? Und was bewegen Führungskräfte, die sich als „Trainer der Organisation“ begreifen?

Transformation Design

Transformation heißt für unsere Kunden vor allem, die zukünftigen organisationalen Fähigkeiten aufzubauen, die wir für die Erreichung der strategischen Ziele benötigen. Daher ist Transformation nicht endlich, sondern eine kontinuierliche Herausforderung.

Diese zwei Grundannahmen leiten uns, wenn wir Organisationen dabei unterstützen, Transformationsprozesse schlank und wirkungsvoll zu gestalten.

Mit unserer Transformation Design Canvas nutzen wir eine erprobte und universelle Grammatik, um aus den Business Herausforderungen die wesentlichen Hebel zu identifizieren und die effektivste Gesamtarchitektur des Transformationsprozesses zu entwickeln. Dazu gehören Lerninhalte, Methoden, Transformationstaktiken, Interventionsformate und Fahrpläne. Die Leitfrage ist: Für welche Herausforderungen sollen wir welche korrespondierenden Fähigkeiten wie konkret aufbauen?

 

Leading Transformation

In Transformationen verstehen wir die Geschäftsführung oder leitenden Führungskräfte als „Trainer der Organisation“. Organisationale Veränderungen können aus unserer Erfahrung nur dann gelingen, wenn neue Fähigkeiten entstehen – Transformationsprozesse sind Lernprozesse. Die Führungskräfte gestalten und befeuern das Lernen der Organisation. Im Sinne eines „Train the Trainer“- Ansatzes lehren, lernen und erproben wir gemeinsam mit den Führungskräften, wie kluge Aufbau des dafür nötigen Repertoires gut gelingt.

Transformations-Management ist daher eine Führungsfähigkeit, die es aufzubauen gilt und das „Trainieren neuer Fähigkeiten“ wird zur neuen Routine.

 

Transformation Services

Die Transformation mit einem qualifizierten Ressourcenpool anzureichern und diesen gezielt zu orchestrieren ist eine Herausforderung. Das bezieht sich nicht nur auf Interventionsformate und -gefäße, sondern auch auf die Inhalte und Materialen. Unsere Kunden schätzen unsere maßgeschneiderten Transformations-Services, die, auch in der Breite für große Lerngruppen, höchste professionelle Anforderungen erfüllen (http://upgrade-solutions.ch/). Dabei zielen wir nicht nur darauf ab, handwerkliche Skills zu stärken, sondern auch die mit neuen Fähigkeiten häufig verbundenen veränderten Haltungen zu erweitern.

Bei Transformationen schauen wir auf die folgenden Erfolgsfaktoren, die in Veränderungsvorhaben regelmäßig schwer zu erreichen sind:

  • Transparenz & Klarheit im Prozess: Wie schaffen wir hinreichende Orientierung der Mehrheit der Mitarbeitenden, warum wir was wann wie machen wollen, ohne dass wir immer alle Unklarheiten und offenen Punkte mittransportieren müssen?
  • Qualität & Präzision von Entscheidungen: Wie erreichen wir in einem unübersichtlichen Feld von verschiedenen Interessenträgern und Machtgruppierungen glasklare Entscheidungen in nützlicher Frist und dass diese Entscheidungen auch umgesetzt, befolgt werden?
  • Beteiligung & Mitwirkung: Wie nutzen wir das Wissen, die Erfahrungen und die Kreativität der Menschen in der Organisation bzw. dem Unternehmen in einer Phase von Unsicherheit und gelegentlich auch Ängsten? Wie wenden wir die erheblichen Energien, die jetzt freigesetzt werden, überwiegend konstruktiv und möglichst wenig konfrontativ.
  • Balance von Worten & Taten (Denken & Handeln, Vorbereiten & Tun, Anlauf & Sprung): Im Kern kommt es im Transformationsmanagement auf die Umsetzung an, darauf, etwas zu erreichen und zu bewegen. Es kommt auf Taten an, nicht so sehr auf Worte. Die Kernfrage des Führungsteams ist daher: Wie schaffen wir es, dass sich etwas bewegt und wir sichtbare Erfolge verbuchen können, sichtbar hin zu unseren Kunden und Stakeholdern, hin zu Vorstand und Eigentümern aber auch hin zu unseren Kolleginnen und Kollegen. Damit wir glaubhaft und integer bleiben: „Ankündigungen“ sind gut – sichtbar „machen“ ist besser. Aber wie?
  • Veränderungsfähigkeiten, Gewohnheiten & Haltungen: Heute geht es um die Entwicklung der internen Organisation. Transformation ist per se nicht endlich. Morgen steht ein weiteres Transformationsthema vor der Tür? Durchaus wahrscheinlich. Die Frage, die sich verantwortliche Führungsteams heute stellen: Wie kriegen wir Beweglichkeit, Veränderungsbereitschaft, Neugier und Chancenorientierung, bezogen auf Neues in der Kultur und in den individuellen Fähigkeiten unserer Organisation besser verankert? Wie kommen wir an die Potentiale und wie schaffen wir nachhaltig Bewegung in den Köpfen und Herzen?

Unsere weiteren Themen